nächste show tinte killer

27. november 2019

 

 hier gehts zum vorverkauf

 

 

improworkshops mit

<die gorillas> 

im januar 2020 in thun

infos, ausschreibung und anmeldung hier!

 

adrian, beatrice und andreas aus thun

 

 

  

 

er schreibt theaterstücke. er dirigiert brassbands. er liebt abenteuer mit seinen kindern. er mimt leidenschaftlich gerne tiere. und er spricht mindestens fünfundzwanzig sprachen fliessend… adrian vereint im improtheater all diese leidenschaften, bringt das publikum und auch seine mitspieler zum schmunzeln - und sehr oft auch zum staunen.

nach seiner ausbildung zur lehrperson hat er sich unter anderem auch im improvisationstheater stets bei internationalen grössen aus dieser szene weitergebildet. adrian lebt und arbeitet in thun. er ist mitbegründer und unentbehrlicher mitspieler des improensembles rönee.

…und nebenbei bemerkt, seine interpretationen der fremdsprachen verstehen auch wir nicht immer…

 

 

 

im emmentaler meitschi schlummert seit kindheit ihr theatralisches talent. als frohnatur zieht es beatrice in ihrem leben immer wieder in die weite welt hinaus. auf ihren reisen erlebt sie die unterschiedlich-sten menschen, die sie bis heute prägen.

zu ihrer täglichen arbeit mit kindern und erwachsenen findet sie im improvisations-theater ihren ausgleich. seit Jahren pflegt und baut sie mit gleichgesinnten das improvisierte theater aus.

ihre ausgesprochene lust am neuen bringt beatrice ins spiel. sie wagt neues, denkt quer und gibt dingen eine neue spannung. figuren entstehen wie pilze aus dem boden wachsen. ob zerzauste professorin, eine scheue raupe oder ein angelaufener silberlöffel, beatrice lässt nicht locker. und dass es ihr dabei spass macht, kann das publikum ihr wahrhaftig von den lippen lesen.

 

 

 

ob andreas als architekt häuser baut oder einmal mehr ein neues bühnenbild erfindet und kreiert, er schafft auch raum zur improvisation: seine ideen sind immer wieder neu, aufbauend und konstruktiv.

er lässt sich inspirieren durch die anderen und inspiriert ebenso im gegenseitigen austausch. seine präsenz und tragende stimme bringt er gekonnt in entstehende geschichten ein. was er sagt und tut, er sieht dies stets plastisch vor sich –seine impromitspieler meistens auch, und wenn nicht, vermag es andreas, sich innerhalb kürzester zeit anzupassen –und improvisiert weiter.

das ist andreas der bewegliche, egal ob im rhythmus, mit kreativen ideen, dem körper oder ganz einfach im improspiel -hauptsache auf der bühne. es ist nebst seinem können seine spielfreude die mitträgt und ihn als begeisterten improspieler ausmacht.

 

 

im theater alte oele wieder mit dabei chrigel (musik) und beat (licht)

 

 

 … and what's next? - impro